Germany > Bundesarchiv

RH 24-50

L. Armeekorps

1940-1944

Scope and content

Inhaltliche Charakterisierung

Ia: KTB März 1941 bis Okt. 1944.

Qu.: KTB Dez. 1940 bis Okt. 1944.

Ic: TB März 1941 bis Okt. 1944.

IIa: TB Mitte März 1941 bis Mitte Okt. 1944.

Bestandsbeschreibung

Wie die Kriegstagebücher aller Truppenteile und Dienststellen des Heeres waren auch die Kriegstagebücher der Generalkommandos und der bodenständigen Höheren Kommandos vom Mobilmachungstag (26. Aug. 1939) an beim Heeresarchiv Potsdam einzureichen, wo sie eine Zugangssignatur erhielten. Diese Zugangssignaturen wurden anfangs getrennt nach den Kriegsschauplätzen, nämlich P für Polen und W für Westen vergeben. Nach Beendigung des West- und des Norwegenfeldzuges wurden die Zugänge nur noch nach laufender Nummer signiert und in dieser Reihenfolge auch eingelagert, dann aber systematisch nach den kriegstagebuchführenden Stellen und deren Abteilungen in Eingangslisten erfasst.

Beim Brand in der Kriegswissenschaftlichen Abteilung des Generalstabs des Heeres im Februar 1942 entstanden erhebliche Aktenverluste. Lücken konnten nur zum, Teil durch E-Akten (Ersatz-Akten) aus Doppelüberlieferungen wieder aufgefüllt werden.

Als die Luftkriegsgefahr in Berlin und Umgebung zunahm, wurde in Liegnitz eine Außenstelle des Heeresarchivs Potsdam eingerichtet, in der nicht nur die Akten der Wehrmacht- und Heeresführung , sondern auch die der höheren Kommandobehörden des Heeres (bis hinab zu den Divisionskommandos) nach ihrer Registrierung in Potsdam ausgelagert wurden. Diese Bestände (jedoch ohne die Akten der Spitzenbehörden von OKW und OKH) - gelangten mit dem Evakuierungszug Anfang 1945 nach Blankenburg im Harz, wo sie im April 1945 von amerikanischen Truppen erbeutet und bald darauf nach Frankfurt/Maingebracht wurden. Von dort wurden sie in die USA transportiert, wo sie nochmals erfasst und mit Ausnahme der Quartiermeister-Unterlagen verfilmt wurden. Ab 1962 wurden die Akten an die Bundesrepublik Deutschland sukzessive zurückgegeben. Hier kamen sie zunächst in die Dokumentenzentrale des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes und nach deren Auflösung Anfang 1968 in das Bundesarchiv, Abteilung Militärarchiv.

In den einzelnen Rückgaben waren enthalten:

- Sept. 1962: namentlich benannte Korps, I. - VI. Korps

- März 1963: VII. - XIX. Korps

- Juli 1963: XX. - XXV. Korps

- März 1964: XXVI. - XXVII. Korps

- Juli 1964: XXVIII. - XXXXI. Korps

- Okt. 1964: XXXXII. - XXXXIII. Korps

- März 1965: XXXXIV. Korps

- Aug. 1965: XXXXVI. - L. Korps

- Mai 1966: LI. - LVI. Korps

- Dez. 1966: LVII. - XCI. Korps

In den "Guides to German Records Microfilmed at Alexandria/Virginia" sind die Kriegstagebücher wie folgt erfasst:

- Guide Nr. 46: Namen und I. - IV. Korps, Nachträge in Nr. 62

- Guide Nr. 55: V. - IX. Korps

- Guide Nr. 58: X. - XVII. Korps

- Guide Nr. 59: XVIII. - XXVII. Korps

- Guide Nr. 60: XXVIII. - XL. Korps

- Guide Nr. 61: XLI. - LI. Korps

- Guide Nr. 62: LII. - LXVI. Korps, Nachträge I. Korps

Außer den Materialien aus Potsdam (bzw. Liegnitz), die etwa 95 - 98 % der Bestände ausmachen, sind noch zu nennen:

- Beuteschriftgut vom westlichen Kriegsschauplatz, das in den USA zumeist "Pseudo-Potsdam-Nummern" ab 70.000 erhalten hat,

- Einzelakten aus anderen der in den USA z. T. unter Sachbetreffen gebildeten Schriftgutgruppen ("EAP", u. a.) und

- Abgaben aus Privathand

Geschichte des Bestandsbildners

Die organisationsgeschichtlichen Angaben und Unterstellungsübersichten sind aus dem Werk von Georg Tessin, "Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939 - 1945", Bd. 5, S. 161, Frankfurt/Main und Osnabrück, 1966 ff. übernommen.

Generalkommando L. Armeekorps (röm. 50. AK)

(WK V, E 470 Baden-Oos, sp. Tübingen)

* 8.10.1940 im Wehrkreis V (April und Juli 1944 als Gruppe Wegener bezeichnet).

Korpstruppen:

Arko 18

Korps-Nachr.Abt. 450

Korps-Nachschubtruppen 450

Turk. Inf./Gren.Btl. 450 (?)

Korps-MG-Btl. 450

Unterstellung:

1940

Nov./Dez.: 2. Armee, HGr. "C"; Heimat

1941

Jan./Febr.: 2. Armee, HGr. "C"; Heimat

März/Mai: 12. Armee, OKH; Bulgarien

Juni: BdE, Auffrisch, im WK III

Juli: z. Vfg. HGr. Nord

Aug.: 9. Armee, HGr. Mitte; Smolensk

Sept.: 4. Pz.Armee, HGr. Nord; Leningrad

Okt./Dez.: 18. Armee, HGr. Nord; Leningrad

1942

Jan./Sept.: 18. Armee, HGr. Nord; Leningrad

Okt.: 11. Armee, OKH (HGr. Nord); Leningrad

Nov./Dez.: 18. Armee, HGr. Nord; Leningrad

1943

Jan./Dez.: 18. Armee, HGr. Nord; Leningrad

1944

Jan./März: 18. Armee, HGr. Nord; Leningrad

April/Juni: 16. Armee, HGr. Nord; Pleskau

Juli/Sept.: 18. Armee, HGr. Nord; Nordkurland

Okt.: 16. Armee, HGr. Nord; Nordkurland

Nov.: Kleffel, HGr. Nord; Kurland

Dez.: 16. Armee, HGr. Nord; Kurland

1945

Jan.: 16. Armee, HGr. Nord; Kurland

Febr.: 16. Armee, HGr. Kurland; Kurland

März/April: 18. Armee, HGr. Kurland; Kurland

Place of use

Freiburg

Extent

209 Aufbewahrungseinheit(en), 6,5 lfm

Genre of the material

Schriftgut

Related material

Verwandtes Archivgut im Bundesarchiv

Bestände:

RH 7 (OKH / Heerespersonalamt, darin Verleihungsvorschläge und Verleihungslisten)

ZA 1 (Operational History (German) Section der Historical Division der US-Army / Studiengruppe Wehrmachtführung und Heer)

Akten:

ZA1/ 2568: Müller-Hillebrand, Burkhart und Mitarbeiter: Die Rückzugskämpfe der Heeresgruppe Nord im Jahre 1944, Band 1 (Teile 1 und 2)

ZA1/ 2569: derselbe, desgleichen: Band 2 (Teile 3 und 4) und Anlagen (diese nur teilweise)

ZA1/ 1897: derselbe: Skizzenmappe zur Studie "Heeresgruppe Nord 1944"

Auf Mikrofilm FC 3024 N ist (Rückzugskämpfe der Heeresgruppe Nord im Jahre 1944) enthalten: Teil 1 (Seiten 10 - 53): O.v.Natzmer: Kurzer Überblick über die Kämpfe der Heeresgruppe von Anfang 1943 bis Ende 1943

Teil 2 (Seiten 56 - 269): Paul Herrmann, Herbert Loch, Paul Reichelt und Wilhelm Heinemeyer: Die Kämpfe in der ersten Hälfte des Jahres 1944 bis zum Beziehen der Pantherstellung; die Kämpfe um diese Stellung

Teil 3 (Seiten 273 - 425): Wilhelm Heinemeyer: Die Abwehrschlachten der Heeresgruppe vom 22.6. bis 27.9.1944

Literatur

Guides to German Records Microfilmed at Alexandria/Va. Washington 1958 ff. Bd. 61

Held, Walter: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg. Eine Bibliographie der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur. 5 Bde. Osnabrück 1978 ff.

Tessin, Georg: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939-1945. 20 Bde. Osnabrück 1967 ff.

Fremde Archive

Deutsche Dienststelle (WASt) Berlin: Erkennungsmarken-Verzeichnisse und namentliche Verlustmeldungen

Finding aids