Switzerland > Archiv für Agrargeschichte - Archives de l'histoire rurale - Archives of rural history

736

Lörtscher, Hans

1926-1988
Archiv für Agrargeschichte
November 2012
Archiv für Agrargeschichte
Deutsch

Scope and content

Die Unterlagen geben Einblick in Hans Lörtschers Ausbildung und berufliche Tätigkeit.

Records creator's history

Nach seiner Ausbildung zum Landwirt und dem Studium der Agronomie an der ETH in Zürich wirkte Hans Lörtscher zuerst als Leiter der Herdebuchstelle für das Fleckvieh in Bern. 1947 wurde er Professor für Tierzucht an der ETH (als Nachfolger von Ambrosi Schmid). In seiner Dissertation hatte sich Lörtscher mit der numerischen Messung des Zuchtfortschritts in einer Nutztierpopulation beschäftigt. Er publizierte in der Folge mehrere grundlegende Arbeiten zur Selektionstheorie und war massgeblich an der Einführung der Populationsgenetik in die Tierzuchtwissenschaft beteiligt. Mit seiner Vorlesung Allgemeine Tierzucht machte Lörtscher zahlreiche junge Agronomen mit den quantitativgenetischen Aspekten der Tierzucht bekannt. Er prägte auch das ETH-Versuchsgut Chamau mit der angegliederten Alp Weissenstein. Zudem hat Lörtscher Versuchsställe für Rinder, Schweine, Schafe und Legehennen sowie ein bioklimatologisches Labor bauen lassen. Seit seiner Studienzeit pflegte er auch vielfältige Kontakte zu Fachkollegen im Ausland, besonders in Grossbritannien, wo er sich längere Zeit weiterbildete. Lörtschers Nachfolger an der ETH wurde 1976 Gerald Stranzinger. Als Präsident der Schweizerischen Vereinigung für Tierzucht arbeitete Lörtscher eng mit den Viehzuchtverbänden und dem Schweizerischen Verband für künstliche Besamung zusammen. Dem Verband für künstliche Besamung (Swissgenetics) stand er von 1969 bis 1979 zudem als Präsident vor. Zeitlebens verkehrte Lörtscher auch mit Praktikern der Viehzucht in der ganzen Schweiz, besonders aber im Berner Oberland, wo er auch aufgewachsen war. Lörtscher war mit Margrit Ullmann verheiratet, die ebenfalls an der ETH Agronomie studiert hatte und in der Schweizerischen Landfrauenbewegung eine wichtige Rolle spielte.

Archival history

Der Bestand wurde im Jahr 2012 vom Archiv für Agrargeschichte erschlossen.

Appraisal

Bewertung: siehe Kassationsliste.

Processing information

  • Archiv für Agrargeschichte
  • 2012

Accruals

-

Source of acquisition

Müller-Lörtscher, Ursula

System of arrangement

Die innere Ordnung des Bestandes wurde soweit sinnvoll übernommen. Wo nötig wurden die Unterlagen zum besseren Verständnis neu geordnet.

Conditions governing access

Frei zugänglich.

Other finding aids

-

Related material

-

Extent

0.3 Laufmeter

Genre of the material

Papier, Fotos, Glasplatten, Dias

Language of the material

Deutsch

Records creator

Lörtscher, Hans

Place of use

Location note: Archiv für Agrargeschichte, Bern
1 - 4 / 4
  • 1
736 - 0 Familie
736 - 1 Ausbildung
736 - 2 Berufliche Tätigkeit
736 - 3 Fotos, Glasplatten, Dias