Switzerland > Archiv für Agrargeschichte - Archives de l'histoire rurale - Archives of rural history

724

Keller, Hans und Fritz C.

1917-2008
Archiv für Agrargeschichte
November 2012
Archiv für Agrargeschichte
Deutsch

Scope and content

Der Bestand enthält unter anderem einen wesentlichen Teil der um handschriftliche Notizen von Hans und Fritz C. Keller ergänzten Protokolle der SGG-Organe bis in die 1970er-Jahre.

Records creator's history

Hans Keller (1882–1941) wuchs wie viele andere Agronomen auch auf einen Bauernhof auf und besuchte vor dem Studium an der ETH eine landwirtschaftliche Schule. Nach Abschluss des Studiums arbeitete Hans Keller zuerst als Gutsverwalter in Österreich und in der Schweiz, bevor er als Hauptlehrer für Pflanzenbau an der Landwirtschaftlichen Schule Rütti zu unterrichten begann. Neben seiner Lehrtätigkeit bewirtschaftete er, um den Bezug zur landwirtschaftlichen Praxis nicht zu verlieren, zusammen mit seiner Frau Margaretha Acker einen kleinen Betrieb in Bremgartenbei Bern. 1919 wurde Hans Keller zum Direktor der vom Verband Schweizerischer Konsumvereine (VSK, heute: Coop) gegründeten Schweizerischen Genossenschaft für Gemüsebau (SGG) gewählt. Unter seiner Führung entwickelte sich die SGG innerhalb von zwei Jahrzehnten zu einem der grössten Gemüsebaubetriebe in ganz Europa. 1941 bewirtschaftete die SGG 1350 Hektaren Land auf 12 Betrieben in der ganzen Schweiz. Ein wesentlicher Teil des Bodens war vorher Sumpf und Oedland gewesen, das zum Teil in Zusammenarbeit mit der SVIL, der Schweizerischen Vereinigung für Innenkolonisation und industrielle Landwirtschaft, urbarisiert worden war. Im Vorstand der SGG aktiv waren auch Gustave Martinet und Fritz Mangold. Fritz C. Keller (1908–2008), ein Sohn von Hans Keller, absolvierte nach dem Besuch der Sekundarschule den Jahreskurs der Landwirtschaftlichen Schule Marcelin und studierte – nach dem Besuch eines Winterkurses an der Schule Mezzana sowie längeren Praktikumseinsätzen auf Betrieben in Rümlang und in Deutschland und Holland – von 1929 bis 1933 an der ETH Agronomie. Nach Abschluss des Studiums trat er als Mitarbeiter in die SGG in Kerzers ein; 1938 wurde er Adjunkt der Geschäftsleitung und 1942 Nachfolger seines bei der Arbeit verstorbenen Vaters. Alle fünf Kinder von Hans und Margaretha Keller-Acker, die das Erwachsenenalter erreichten, wurden oder heirateten Agronomen: Fritz Carl Keller wurde Nachfolger seines Vaters, sein Bruder Hanspeter Direktor der Eidgenössischen Getreideverwaltung und Ernst Keller Professor für Pflanzenbau an der ETH. Auch mehrere Grosskinder von Hans und Margaretha Keller wurden Agronomen oder Landwirte.

Archival history

Die Archivalien stammen aus dem Nachlass von Fritz C. Keller und wurden 2009 vom Archiv für Agrargeschichte erschlossen.

Appraisal

Bewertung: siehe Kassationsliste.

Processing information

  • Archiv für Agrargeschichte
  • 2009

Accruals

-

Source of acquisition

Keller, Paul

System of arrangement

Die innere Ordnung des Bestandes wurde soweit sinnvoll übernommen. Wo nötig wurden die Unterlagen zum besseren Verständnis neu geordnet.

Conditions governing access

Frei zugänglich.

Other finding aids

-

Related material

-

Extent

0.6 Laufmeter

Genre of the material

Papier, Fotos

Language of the material

Deutsch Français

Records creator

Keller, Hans und Fritz C.

Place of use

Location note: Archiv für Agrargeschichte, Bern