Switzerland > Archiv für Agrargeschichte - Archives de l'histoire rurale - Archives of rural history

314

Bäuerliches Aktionskomitee Schüpfen

1968-1985
Archiv für Agrargeschichte
2005
Archiv für Agrargeschichte
Deutsch

Scope and content

Der Bestand dokumentiert einen Teil der Aktivitäten der bäuerlichen Komitees auf der lokalen und regionalen Ebene. Er gibt guten Einblick in die konkreten Themen und Probleme, mit denen sich die Komitees auseinander setzten, und in die Argumentationsweisen und Grundhaltungen einer lokalen bäuerlichen Oppositionsgruppe.

Records creator's history

Von 1963 an trafen sich Bauern aus dem Seeland und Grossräte der Bauern-, Gewerbe- und Bürgerpartei regelmässig zur Diskussion agrarpolitischer Fragen. Hauptdiskussionspunkt war der von den Bundesbehörden festgelegte Zuckerrübenpreis. Aus diesen Zusammenkünften entstand 1964 das bäuerliche Aktionskomitee Schüpfen. Es wurde zum Ausgangspunkt der Gründung weiterer regionaler bäuerlicher Komitees u. a. in Sempach, Baselland, Thun und in der Ostschweiz. Diese schlossen sich teils kantonal, ab 1968 auch auf der nationalen Ebene zu den Schweizerischen bäuerlichen Aktionskomitees zusammen. Die bäuerlichen Komitees kritisierten die Agrarpolitik des Bundes und der grossen Landwirtschaftsverbände, weil diese "gegen den Geist des Landwirtschaftsgesetzes von 1951 verstosse". Die bäuerlichen Komitees forderten höhere Produktepreise insbesondere für Milch und Zuckerrüben sowie eine Neuberechnung des gesetzlich verankerten Paritätslohnanspruches. Das Komitee Schüpfen bildete den Kern der gesamtschweizerischen Aktivitäten. Sein Präsident Fritz Räz aus Rapperswil (BE) war auch auf gesamtschweizerischer Ebene aktiv, und sein Nachfolger Hans Weber aus Kallnach präsidierte zugleich die Schweizerischen bäuerlichen Aktionskomitees. Der eigentliche Initiant des bäuerlichen Aktionskomitees Schüpfen, Ernst Baumgartner, wirkte im Lokalkomitee wie auch auf der schweizerischen Ebene als Sekretär und Kassier. Baumgartner bildete nicht nur das Zentrum der Aktionskomitees in der Deutschschweiz, sondern er unterhielt auch enge Beziehungen zu der in der Romandie aktiven Union des Producteurs suisses (heute: Uniterre), mit der die Aktionskomitees ab 1968 zusammenarbeiteten. Nach der Gründung der Vereinigung zum Schutze der kleinen und mittleren Bauern (VKMB) 1980 verlor auch das Aktionskomitee Schüpfen an Bedeutung. Mit dem Rückzug Ernst Baumgartners aus der Öffentlichkeit in den 1990er-Jahren wurden die Aktivitäten weitgehend eingestellt.

Archival history

Die Unterlagen stammen von Ernst Baumgartner und wurden 2005 durch das Archiv für Agrargeschichte erschlossen.

Appraisal

Bewertung: siehe Bewertungsliste und Kassationsprotokoll.

Processing information

  • Archiv für Agrargeschichte
  • 2005

Accruals

-

Source of acquisition

Ernst Baumgartner

System of arrangement

Die innere Ordnung des Bestandes wurde soweit sinnvoll übernommen. Wo nötig wurden die Unterlagen zum besseren Verständnis neu geordnet.

Conditions governing access

Frei

Other finding aids

-

Related material

-

Extent

0.05 Laufmeter

Genre of the material

Papier

Language of the material

Deutsch Français

Records creator

Bäuerliches Aktionskomitee Schüpfen

Place of use

Location note: Archiv für Agrargeschichte, Bern