Switzerland > Archiv für Agrargeschichte - Archives de l'histoire rurale - Archives of rural history

298

Christlicher Landangestelltenverband Luzern

1969-2004
Archiv für Agrargeschichte
2004
Archiv für Agrargeschichte
Deutsch

Scope and content

Der Bestand gibt einen Einblick in die Vielfalt der sozialen, religiösen und gesellschaftlichen Aktivitäten des Kantonalverbandes und seiner Lokalsektionen.

Records creator's history

Der Christliche Landarbeiterverband Luzern (CLB Luzern) wurde als Dachverband einer Reihe lokaler Landarbeitervereine gegründet, die zu Beginn der 1940er-Jahre entstanden waren. Landangestellten- resp. Dienstbotenvereinigungen entstanden zur gleichen Zeit auch in anderen Kantonen. Der Hauptgrund war die prekäre soziale Lage vieler landwirtschaftlicher Angestellter, die sich mit den Verhältnissen während des Kriegs noch verschärft hatte. 1959 wurde der CLB Luzern um die Vereinigung der Bürgerheim-Betriebsleiter erweitert. Bei den Betriebsleitern von Bürgerheimen handelte es sich um einen Zusammenschluss von Landwirten, die als Betriebsleiter auf Gutsbetrieben von Klöstern oder Altersheimen im Gemeindebesitz angestellt oder im Pachtverhältnis tätig waren. 1950/51 war der CLB Luzern federführend bei der Abspaltung der Landarbeiterverbände der Innerschweiz vom Zentralverband bäuerlicher Dienstboten und Arbeitnehmer der Schweiz (ZVBDAS) und der Gründung eines katholisch geprägten, schweizerischen Dachverbandes (Christlicher Landarbeiterbund, CLB). Der CLB Luzern setzte sich für eine bessere Entlöhnung und eine grosszügigere Freizeitregelung der Dienstboten im Kanton Luzern ein. Ebenso wichtig waren die gemeinsame Pflege der Geselligkeit unter den oft unverheirateten Landangestellten, religiöse Aktivitäten und die Teilhabe an der bäuerlichen Kultur. Dazu organisierte der Verband Zusammenkünfte, Wallfahrten und gemeinsame Ferienwochen. Stand zu Beginn der Organisationsbestrebungen die Bewältigung und Verbesserung der oft kargen Lebensverhältnisse und der harten Arbeit im Vordergrund, so rückte ab den 1970er-Jahren die berufliche Fortbildung ins Zentrum der Tätigkeiten. Von nun an organisierte der Verband regelmässig Fachtagungen, Exkursionen und Referate für seine Mitglieder.

Archival history

Josef Michel, langjähriger Zentralpräsident des CLB, übergab die Archivalien im Herbst 2004 dem Archiv für Agrargeschichte, das sie erschloss.

Appraisal

Bewertung: siehe Bewertungsliste und Kassationsprotokoll.

Processing information

  • Archiv für Agrargeschichte
  • 2004

Accruals

-

Source of acquisition

Josef Michel

System of arrangement

Die innere Ordnung des Bestandes wurde soweit sinnvoll übernommen. Wo nötig wurden die Unterlagen zum besseren Verständnis neu geordnet.

Conditions governing access

Frei.

Other finding aids

-

Related material

-

Extent

0.05 Laufmeter

Genre of the material

Papier

Language of the material

Deutsch

Records creator

Christlicher Landangestelltenverband Luzern

Place of use

Location note: Archiv für Agrargeschichte, Bern
1 - 3 / 3
  • 1
298 - 1 Delegiertenversammlung
298 - 2 Aktivitäten
298 - 3 Sektionen