Switzerland > Archiv für Agrargeschichte - Archives de l'histoire rurale - Archives of rural history

260

Verband ostschweizerischer landwirtschaftlicher Genossenschaften (VOLG)

1886-1993
Archiv für Agrargeschichte
November 2012
Archiv für Agrargeschichte
Deutsch

Scope and content

Der Bestand dokumentiert v. a. die Organisation des Verbandes. Die Protokolle der Organe sowie die Mitteilungen sind lückenlos vorhanden.

Records creator's history

Der Verband ostschweizerischer landwirtschaftlicher Genossenschaften (VOLG) wurde am 17. Oktober 1886 von landwirtschaftlichen Genossenschaften und Vereinen gegründet, die sich 1881 im landwirtschaftlichen Bezirksverein Winterthur zur Koordination des Einkaufs von Düngemitteln und Sämereien zusammengeschlossen hatten. An der Gründung des VOLG beteiligten sich nur diejenigen Mitglieder des Bezirksvereins, die neben dem gemeinsamen Wareneinkauf auch die Vermittlung von Konsumgütern betrieben. Die anderen, die sich auf den An- und Verkauf landwirtschaftlicher Produkte und Hilfsstoffe beschränkten, gründeten den Verband zürcherischer landwirtschaftlicher Vereine und Genossenschaften, der sich 1929 mit dem VOLG zusammenschloss. Initiant des VOLG war der Landwirt Conrad Schenkel. Schenkel gehörte zu den Initianten des 1874 gegründeten landwirtschaftlichen Vereins Elsau, der auch den gemeinsamen Bezug von Dünger und Sämereien organisierte. In den 1890er-Jahren baute der VOLG den Konsumhandel aus; er war der einzige Genossenschaftsverband, der sich im Konsumgeschäft engagierte. Am Anfang stand dem VOLG lediglich ein Zimmer in einem Gasthof in Wiesendangen zur Verfügung. 1892 erfolgte der Umzug nach Winterthur, wo ein Lager und ein Büro eingerichtet wurden. Der Bau an der Schaffhauserstrasse erfolgte 1898/99. Nach dem Ersten Weltkrieg wurden zahlreiche Depots und Lager eröffnet; so in Lenzburg (1922) und Chur (1925). Als Mitteilungsorgan diente dem VOLG ab Ende 1890 Der Genossenschafter, der zuerst von Heinrich Abt, dann von Karl Wunderli redigiert wurde. Während und nach dem Ersten Weltkrieg erfolgte ein starker Ausbau der Geschäftstätigkeit. Neben dem Handel mit Landesprodukten, Hilfsstoffen und Konsumgütern bot der VOLG auch Beratungsdienste an und nahm die Reparatur von Landmaschinen auf. Zum Vertrieb von festen Brennmaterialien kam 1946 der Handel mit Heizöl hinzu. In der Nachkriegszeit war der VOLG zusammen mit den anderen Genossenschaftsverbänden auch an der Gründung von Zweckgesellschaften wie der Landor-Holding beteiligt. Zudem gehörte er 1919 zu den Gründungsmitgliedern der späteren Vereinigung der landwirtschaftlichen Genossenschaftsverbände. 1993 schloss sich der VOLG mit den meisten anderen Genossenschaftsverbänden zur fenaco zusammen.

Archival history

Der Bestand wurde 2012 durch das Archiv für Agrargeschichte erschlossen.

Appraisal

Bewertung: siehe Bewertungsliste und Kassationsprotokoll.

Processing information

  • 2012

Accruals

-

Source of acquisition

Verband ostschweizerischer landwirtschaftlicher Genossenschaften (VOLG)

System of arrangement

Die innere Ordnung des Bestandes wurde soweit sinnvoll übernommen. Wo nötig wurden die Unterlagen zum besseren Verständnis neu geordnet.

Conditions governing access

Nach Absprache mit der Geschäftsleitung der fenaco.

Other finding aids

-

Related material

-

Extent

16 Laufmeter

Genre of the material

Papier, Fotos, Dias, Kasseten, Plakate

Language of the material

Deutsch

Records creator

Verband ostschweizerischer landwirtschaftlicher Genossenschaften (VOLG)

Place of use

Location note: Archiv fenaco, Winterthur