Switzerland > Archiv für Agrargeschichte - Archives de l'histoire rurale - Archives of rural history

253

Nordwestverband landwirtschaftlicher Genossenschaften (NWV)

1903-2001
Archiv für Agrargeschichte
November 2012
Archiv für Agrargeschichte
Deutsch

Scope and content

Der Bestand dokumentiert hauptsächlich die Tätigkeiten des Verbandsrevisorats und gibt wertvolle Einblicke in die Tätigkeiten und Finanzen der lokalen landwirtschaftlichen Genossenschaften.

Records creator's history

Der Verband landwirtschaftlicher Genossenschaften des Kantons Solothurn wurde 1905 gegründet. Er basierte auf der 1880 entstandenen Landwirtschaftlichen Konsumgenossenschaft des Kantons Solothurn. 1913/14 erfolgte eine substantielle Erweiterung des Einzugsgebiets auf die Kantone Basel-Land, Basel-Stadt, das bernische Laufenthal sowie einige Dörfer im Kanton Aargau. Mit der Umbenennung in Verband landwirtschaftlicher Genossenschaften der Nordwestschweiz wurde diese räumliche Ausdehnung auch gegen aussen sichtbar gemacht. Neben den im Baselbiet ebenfalls schon in den 1880er-Jahren entstandenen landwirtschaftlichen Ortsvereinen und Genossenschaften nahmen hier auch zahlreiche Milch- und Käsereigenossenschaften den Handel mit landwirtschaftlichen Bedarfsartikeln auf und traten dem Nordwestverband als Mitglied bei. Nach dem Ersten Weltkrieg wurden die Standorte Basel, Olten und Solothurn ausgebaut. Stand am Anfang die Beschaffung von Dünger, Futtermitteln und Saatgut im Zentrum, so kam später auch der Handel mit landwirtschaftlichen Maschinen, Geräten und Werkzeugen sowie Schädlingsbekämpfungsmitteln und Treibstoffen hinzu. Schon 1928 wurde mit der Herstellung von Mischfutter begonnen. In den 1930er-Jahren erfolgte eine Ausdehnung der Geschäftstätigkeiten im Baselbiet. So wurde 1931 die Abteilung Produktenverwertung mit einem Büro in der Markthalle Basel eingerichtet. Diese konzentrierte sich auf die Vermittlung von Stein- und Kernobst, Speise- und Saatkartoffeln sowie Dauergemüse. Das 1917 gegründete Bauernblatt der Nordwestschweiz, das aus dem 1910 entstandenen Solothurnischen Bauernblatt hervorging, gehörte und diente dem Nordwestverband bis 1993 als Sprachrohr. Schon 1918 waren die Mitglieder-Genossenschaften zu einer jährlichen Buchhaltungsrevision verpflichtet und die Geschäftsführer zum Besuch von Buchhaltungskursen angehalten worden. Später wurde eine zentrale Buchführungsstelle geschaffen, die auch die Buchführung lokaler Genossenschaften übernahm. Gemeinsam mit den anderen Genossenschaftsverbänden gründete der Nordwestverband ab den 1960er-Jahren zahlreiche Zweckgesellschaften wie etwa die UFA Genossenschaft für Futtermittel oder die Agrola AG. 1993 schloss sich der Nordwestverband mit den meisten anderen Genossenschaftsverbänden zur fenaco zusammen.

Archival history

Der Bestand wurde 2012 durch das Archiv für Agrargeschichte erschlossen.

Appraisal

Bewertung: siehe Bewertungsliste und Kassationsprotokoll.

Processing information

  • Archiv für Agrargeschichte
  • 2012

Accruals

-

Source of acquisition

Nordwestverband landwirtschaftlicher Genossenschaften (NWV)

System of arrangement

Die innere Ordnung des Bestandes wurde soweit sinnvoll übernommen. Wo nötig wurden die Unterlagen zum besseren Verständnis neu geordnet.

Conditions governing access

Nach Absprache mit der Geschäftsleitung der fenaco.

Other finding aids

-

Related material

-

Extent

14.6 Laufmeter

Genre of the material

Papier

Language of the material

Deutsch

Records creator

Nordwestverband landwirtschaftlicher Genossenschaften (NWV)

Place of use

Location note: Archiv fenaco, Bern
1 - 2 / 2
  • 1
253 - 0 Grundlagen
253 - 2 Finanzen und Kontrolltätigkeit