Switzerland > Archiv für Agrargeschichte - Archives de l'histoire rurale - Archives of rural history

311

Schweizerischer bäuerlicher Dienstbotenverband

1940-1986
Archiv für Agrargeschichte
-
Archiv für Agrargeschichte
Deutsch

Scope and content

Der Bestand umfasst im Wesentlichen Korrespondenz, Drucksachen, Gesetzestexte und zahlreiche Ausgaben des Publikationsorgans. Er dokumentiert nur einen kleinen Teil der Entstehungs- und Wirkungsgeschichte der ersten gesamtschweizerischen Dienstbotenorganisation. Unterlagen zum SVLA befinden sich auch im Bestand der Arbeitsgemeinschaft der Berufsverbände landwirtschaftlicher Angestellter (ABLA).

Records creator's history

Im Juli 1945 schlossen sich in Solothurn kantonale Dienstbotenverbände zum Zentralverband bäuerlicher Dienstboten und Arbeitnehmer der Schweiz (ZVBDAS) zusammen. 1950 kam es zur Spaltung des Verbandes und die Kantonalsektionen von Luzern, Aargau, Schwyz und Nidwalden gründeten den Christlichen Landarbeiterbund (CLB). Der Bruch erfolgte im Rahmen der Vernehmlassung zum neuen Landwirtschaftsgesetz, in der der CLB eng mit dem Christlichnationalen Gewerkschaftsbund zusammenarbeitete. 1950 wurde der ZVBDAS in Schweizerischer bäuerlicher Dienstbotenverband (SBDV) und 1963 in Schweizerischer Verband landwirtschaftlicher Angestellter (SVLA) umbenannt. 1973 gründete der SVLA zusammen mit dem CLB die Arbeitsgemeinschaft der Berufsverbände landwirtschaftlicher Angestellter (ABLA), die sich mit sozialpolitischen und arbeitsrechtlichen Fragen beschäftigte. 1988 lösten sich die beiden Verbände auf und ihre kantonalen Mitgliedorganisationen schlossen sich direkt in der ABLA zusammen. Offizielles Mitteilungsorgan des ZVBDAS seit September 1947 war der "Bauernknecht". Dieses Schweizerische Fachblatt für Dienstboten trat neben den Bäuerlichen Dienstboten, der in Fribourg erschien und das 1944 erstmals publizierte, zweisprachige Monatsblatt Domestique Fribourgeois/Freiburger Dienstbote ersetzt hatte. Redaktor des Bauernknecht war bis zur Spaltung des Verbandes 1950 Clemens Greter. Danach übernahm der Agronom Hans Haltinner die Redaktion. Der Name der Zeitung wurde Anfang 1950 in Schweizerisches Bäuerliches Dienstbotenblatt und 1963 in "Der landwirtschaftliche Angestellte" umgewandelt. Präsident des Dienstbotenverbandes war von 1945–1967 Theodor Meili, von 1967 bis 1972 Fritz Santschi, von 1972 bis 1979 Hans Probst und von 1979 bis 1988 Peter Schlauri, Gossau. Als Sekretäre amtierten: Jean Piller 1945–1947; Werner Tellenbach 1947/48; Clemens Greter 1948–1950; ­Jakob Gurtner von 1950 bis 1982 und Hansruedi Badertscher von 1983 bis 1988.

Archival history

Die Unterlagen stammen zum grössten Teil aus dem Nachlass von Jakob Gurtner.

Appraisal

Bewertung: siehe Bewertungsliste und Kassationsprotokoll.

Processing information

  • Archiv für Agrargeschichte
  • -

Accruals

-

Source of acquisition

Jakob Gurtner

System of arrangement

Die innere Ordnung des Bestandes wurde soweit sinnvoll übernommen. Wo nötig wurden die Unterlagen zum besseren Verständnis neu geordnet.

Conditions governing access

Frei

Other finding aids

-

Related material

-

Extent

0.1 Laufmeter

Genre of the material

Papier

Language of the material

Deutsch Français

Records creator

Schweizerischer bäuerlicher Dienstbotenverband

Place of use

Location note: Archiv für Agrargeschichte, Bern
1 - 2 / 2
  • 1
311 - 1 Organe, Organisation
311 - 2 Tätigkeiten